NDR Radiophilharmonie hautnah | Klassik-Open-Air

Lesezeit: 2 Minuten

Weitersagen!


Quelle: NDR
Quelle: NDR

Ich hätte die verzweifelte "Gilda" in den Arm nehmen oder ihr doch wenigstens mein Jacket über die Schultern legen sollen.

Doch da war "Gilda" schon zwischen den Zuschauerreihen verschwunden und mir blieben irritierte Blicke meiner Frau erspart. Die fesselnde Sopranstimme von Jungstar Nadine Sierra und ihre großartige Ausstrahlung waren ein Höhepunkt der gestrigen "Rigoletto"-Generalprobe zum vierten Klassik-Open-Air im Maschpark hinter dem Neuen Rathaus. Obwohl die NDR Radiophilharmonie wetterbedingt noch unmittelbar vor der (wohl ausverkauften) Generalprobe ihre Probenarbeit fortsetzen mußte, überzeugte und überraschte mich zugleich die Güte der konzertanten Opernaufführung. Alle Stimmen waren hervorragend besetzt und der aus norddeutschen Opernchören zusammengesetzte Chor bot eine exquisite Leistung. Frisch und beschwingt hielt Keri-Lynn Wilson alle Fäden in der Hand und brachte die sehr gute Qualität der NDR Radiophilharmie voll zur Geltung. Man sah den Musikern beim Abtritt von der Bühne an, wieviel Energie und Konzentration ihnen diese Aufführung abverlangt hatte.

Wie unnötig wirkte rückblickend die Diskussion um die eingerüstete Fassade des Neuen Rathauses. Mit viel Kreativität und geschickter Lichtregie entstand ein wunderbares Farbenspiel im Hintergrund.

 

Somit alles gut? Nicht ganz! Ich kann einfach nicht verstehen, warum Hunderte von Zuschauern die Vorstellung mit dem letzten Ton fluchtartig verlassen - kurz im Gehen klatschend, ohne die Künstler auf der Bühne noch eines Blickes zu würdigen - ist das die angemessene Wertschätzung für eine künstlerisch hervorragende Leistung?


"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah",

so könnte ich überschreiben, wie wir in den Genuss dieser Oper gekommen sind. Seit Jahren erfreuen wir uns klassischer Musik (lesen Sie gern auch in meinen Blogbeiträgen über die Elbphilharmonie, den Pierre Boulez-Saal und die Berliner Philharmonie), worüber das Konzertleben in Hannover ein wenig in den Hintergrund rückte. Ein Artikel der HAZ über den neu gegründeten Verein "Freunde & Förderer der NDR Radiophilharmonie" weckte mich auf, zumal den ersten fünfzig Neumitgliedern Karten für eben diese Rigolette - Generalprobe winkte. So trafen wir im Gartensaal des Neuen Rathauses mit den anderen Schnell-Entschlossenen zusammen und knüpften erste Kontakte. Die "Freunde & Förderer der NDR Radiophilharmonie" sorgten für eine nette Bewirtung und Joachim Werren, der 1. Vorsitzende, berichtete erfreut über bereits mehr als 100 Mitgliedschaften in diesem noch jungen Förderkreis.

Quelle: NDR
Quelle: NDR

ndr radiophilharmonie | lasst uns freunde werden!

Unter diesem Motto bieten die "Freunde & Förderer der NDR Radiophilharmonie" die seltene Gelegenheit zu hautnahen Einblicken in die Arbeit eines Orchesters. Ich bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Aktivitäten und wir haben schon einmal vorausschauend im Wohnzimmer Platz gemacht für das zu verlosende Hauskonzert mit Musikern der NDR Radiophilharmonie - man weiss ja nie ...

Die "Freunde & Förderer der NDR Radiophilharmonie" haben sich sehr viel für ihre Mitglieder vorgenommen. Ich werde zukünftig an dieser Stelle in meinem Blog berichten, was wir so mit der NDR Radiophilharmonie in diesem Kreis erleben:

  • "Meet-and-Greet" mit dem Chefdirigenten Andrew Manze
  • Hör-Erlebnisplätze mitten im Orchester
    (Ich wollte schon immer mal erfahren, wie eigentlich ein Musiker im Orchester ein Stück wahrnimmt und wie er mit der Lautstärke auf Dauer zurechtkommt)
  • Probenbesuche mit Werkstattgesprächen
  • Blick hinter die Kulissen
  • Exklusive Live-CD und
  • besonderes Kartenvorkaufsrecht für ausgewählte Konzerte